Fastnachtsfotograf

  • Was ist ein Fastnachtsfotograf?
    Ein Fotograf, der die Mainzer Fastnacht fotografiert (Anm. d. Red.: Als Einstiegsfrage grade noch zulässig)
  • Wie wird man Fastnachtsfotograf?
    Dazu wurde ich nicht engagiert sondern bin in der Kampagne immer mit meiner Kamera unterwegs und mache Bilder. Daraus hat sich der Fastnachtsfotograf entwickelt.
  • Was fotografierst du?
    Alles was die Mainzer Fastnacht zu bieten hat: Sitzungen, Ordensempfänge, Umzüge, die Fastnachtsposse und spontane Feiern von Fastnachtern.
  • Warum fotografierst du die Mainzer Fastnacht?
    Weil ich Spaß daran habe den Moment in Bilder einzufangen und damit eine kleine Geschichte zu erzählen. Außerdem habe ich Freude daran, wenn sich die Fastnachter an meinen Bildern erfreuen.
  • In welcher Garde oder Verein bist du?
    Als Aktiver des MCV fotografiere ich alle Veranstaltungen des MCV, egal ob im Saal oder uff de Gass oder in der Posse. Der MCV ist sozusagen meine Homebase.
    Darüber hinaus fotografiere ich viele Veranstaltungen von befreundeten Vereinen und Garden.
    Auch dafür bin ich von den Schwarzen Husaren Mainz zum ‘Hofphotograph’ ernannt worden. Im selben Jahr haben mich Freunde mit dem ‘Orden des Fastnachtsfotografen’ geehrt, der auch das Logo dieser Webseite ist.
  • Fotografierst du auch außerhalb der Kampagne?
    Fotografieren lässt einen nicht los. Ich bin auch außerhalb der Kampagne häufig, aber nicht ständig, mit Kamera unterwegs. Dann fotografiere ich Landschaften, Eisenbahn, Feste, Konzerte und auch mal eine Hochzeit. Aber halt nicht ständig und nur zum Spaß.
  • Wieviel verdienst du mit dem Fotografieren der Fastnacht?
    Das Fotografieren mache ich komplett ehrenamtlich und bekomme keinen Cent dafür. Die Kosten für eine neue Kamera und SD-Karten sind Ausgaben für ein Hobby. (Anm. d. Red.: würde diese Webseite sonst so hand-gestrickt und selbstgebaut aussehen)
  • Wie würden dich deine Freunde beschreiben?
    Nett, zuverlässig und manchmal recht sarkastisch.
  • Was du noch sagen willst?
    Ich treffe in der Kampagne sehr viele Menschen. Und wenn mich außerhalb der Kampagne jemand auf der Straße grüßt muss ich immer erst überlegen wie dieser Mensch in Uniform aussieht und vor allem in welcher Uniform. Das kann dauern und wirkt unter Umständen desinteressiert. Verzeiht mir, dass ich mir nicht jeden Namen merken kann.

    (Anm. d. Red.: Solche Steckbriefe in Form eines Interviews sind eigentlich auch schon wieder überholt, aber was besseres ist mir auch nicht eingefallen)